Home   Torball/Golball   Bergsteigen   Skilaufen   Schwimmen   Leichtathletik    
Marathon   Medien   Romantik       Impressum   Datenschutz Grafik Briefumschlag (kein Link) eMail


"Torball"   Foto: Torballspieler (kein Link)



Hallo Sportsfreunde ....

Im Jahre 1978 habe ich mit dem Torball spielen begonnen. Bis dahin habe ich immer sehr lebhafte Sportarten ausgeübt. Jetzt galt es, auf einmal sehr viel Geduld und Ausdauer zu haben, da Torball sehr auf das Hören fixiert ist.

Torball ist ein Mannschaftsspiel für Blinde und Sehbehinderte. Es gehören 3 aktive Spieler und 3 Auswechselspieler dazu. Der Ball ist fußballgroß mit einer Glocke drinnen, damit er beim Spielen hörbar ist.

Kurze Erklärung eines Spiels:

Drei Spieler knien jeweils auf einer Matte, diese dient der Orientierung. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die gegnerische Mannschaft. In der Mitte, der beiden Mannschaften sind drei Leinen mit Glöckchen, etwa 30 cm vom Boden hoch gespannt. Das Spielfeld ist 7 Meter breit und 16 Meter lang.

Einer der Spieler wirft im Stehen oder auch kniend, den Ball auf die gegnerische Seite, unter den Leinen her, so, dass keine der drei Leinen berührt wird (das hört man durch die Glöckchen, die an den Leinen befestigt sind).

Um ein Tor zu verhindern, muss die gegnerische Mannschaft sich ganz schnell hinlegen, mit den Armen den eigenen Kopf schützen, aber auch den Ball aufhalten, damit er nicht zwischen den Spielern hindurch, ins Netzt geht. Wenn ein Spieler sehr schnell ist und eine sehr gute Orientierung hat, kann er dem Ball entgegenlaufen, darf aber auch dann nicht die Leinen berühren, sonnst gibt es einen Strafstoß. Der Spieler, der diesen verursacht hat, muß das Spielfeld für die Strafstoß-Ausführung verlassen. Anschließend darf er das Spielfeld wieder für den Rest des Spiels betreten. Es sei denn, der Trainer wechselnd ihn aus. Es darf in einer Halbzeit nur einmal ausgewechselt werden und nur dann, wenn der Ball sich auf der Mannschaftsseite befindet.

Hat die Mannschaft drei Strafstöße verursacht, gibt es einen Penalty. Im dieser Situation darf nur der Spieler von der Mittelmatte aus werfen.

Nach dem Anpfiff dürfen sich die Spieler nicht mehr mit den Händen auf dem Boden orientieren (obwohl sie blind sind).

Um gleiche Spielbedingungen für alle zu gewährleisten, tragen alle Spieler eine blickdichte Schutzbrille, die auch gleichzeitig die Augen vor Verletzungen schützt.